meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=utf-8"
© Stratmann Consult 2021

Aktuelles:

Mobile Saftmacherei in Eversen

am Samstag, den 23.10.2021, ab 10.00 Uhr

Hof Walter Otte Dorfstraße 15

Förderverein finanziert weitere

Baumpflanzungen auf Everser

Streuobstwiese

EVERSEN. Kürzlich wurden auf der Streuobstwiese des Everser Landwirts Wilhelm Stratmann weitere Baumpflanzungen vorgenommen. Finanziert vom Förderverein Dorfleben Eversen dienen die Nachpflanzungen, die Hans-Otto Schrade und Marcel Engwer durchführten, dem langfristigen Fortbestand der ökologisch wertvollen Streuobstfläche. Mit „Danziger Kantapfel“ und „Geheimrat Dr. Oldenburg“ wurden zwei Apfelbäume sowie mit „Die Köstliche von Charneux“ erstmals auch ein Birnbaum gepflanzt. Der Streuobstbestand wurde Anfang der 1950er Jahre angelegt. Der überwiegende Teil der rund 70 Jahre alten Bäume zeigt altersbedingte Vitalitätseinschränkungen: Baumkronen drohen auseinanderzubrechen, stärkere Äste sterben ab. Auch die letzten trockenen Sommer haben den Bäumen zugesetzt. Hinzu kommt, dass sich die Arbeitsgruppe nun einer weiteren Herausforderung stellen muss: Durch Mäusefraß an den Wurzeln sind drei vor wenigen Jahren gepflanzte Apfelbäume wieder abgestorben bzw. gar nicht erst richtig angewachsen. Bei den drei jetzt gesetzten Bäumen wurden größere Pflanzen mit starken Wurzelballen ausgewählt, die Pflanzlöcher wurden zudem mit engmaschigem Drahtgeflecht ausgelegt, um – zumindest in den ersten Jahren des Anwachsens – die Mäuse von den frischen Wurzeln fernzuhalten. Im Anschluss an die Pflanzarbeiten kümmerte sich die Arbeitsgruppe noch um den Apfelbaum auf der Everser Maibaum-Fläche und nahm hier einen behutsamen Pflege- und Erziehungsschnitt vor. Foto: Jürgen Engwer Bildunterschrift: Marcel Engwer beim Setzen eines Apfelbaumes; Im Drahtverschlag gepflanzter Baum; Hans-Otto Schrade beim fachgerechten Festbinden der jungen Gehölze

Förderverein Dorfleben

BücherBox in der Dorfbäckerei

Eversen

Die neuste Errungenschaft für Eversen gibt es jetzt in der Dorfbäckerei Herrmann. In

Kooperation mit dem Dorfleben Eversen wurde ein Platz zum Austausch gebrauchter Bücher

geschaffen:

Diese BücherBox des Fördervereins Dorfleben Eversen steht allen Benutzern zur Verfügung. Du kannst ein Buch entnehmen und es, nachdem Du es gelesen hast, behalten oder zurückbringen. Wenn Du selbst gut erhaltene Bücher hast, die Du anderen zum Lesen überlassen möchtest, dann kannst Du sie in den Schrank stellen. Aber bitte nur so viele wie hineinpassen. Sollte etwas defekt sein und verbessert werden können, dann sag es uns, ruf an oder schicke eine Mail. Ansprechpartner für die BücherBox: Karola Jahnel-Pfeiffer Örtzestraße 15 +49 151 23768313

Vodafone unterstütz den

Förderverein Dorfleben

Eversen

Andreas Otte als Inhaber des

Fachgeschäfts Fernseh-Hartung und

Vodafone Vertreter überreichte den

Vorsitzenden des Dorfleben Eversens,

Ros-Marie Siemsglüß und Jens Stratmann

eine Spende zur Unterstützung des

Fördervereins.

Das 7. Heidjerfest war wieder

ein Aushängeschild für

Eversen

Über 120 Stände, auf 3 Bühnen von 11:00 Uhr bis zum Schluß ein Musikprogramm und fast 50

Attraktionen – was für ein Angebot.

Nach einem Jahr der Vorbereitung vom Heidjerfestteam sind die Organisatoren glücklich und erleichtert, dass es wieder so geklappt hat. Nicht nur das Wetter so herrlich mitgespielt hat, nein auch ansonsten wurde den Besucher mal wieder ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm geliefert.

Everser Örtzeflößer in großer

Vorbereitung für das

Heidjerfest.

EVERSEN. Am 19.08.2018 findet nach 3 Jahren endlich wieder das Heidjerfest statt. Einen großen

Anteil daran haben wie immer die Örtzeflößer, die nun neben dem Bau eines Floßes auch noch

einen historischen Sägestand errichten werden.

Kürzlich traf sich die Arbeitsgruppe (AG) der Everser Flößer, um mit dem Bau eines neuen Floßes zu beginnen. Zum Heidjerfest, das am Sonntag, den 19.08.2018, stattfindet, wird es fertiggestellt sein, um – wie in den Jahren zuvor – wieder vielen Besuchern des Heidjerfestes die Möglichkeit zu bieten, eine kleine Rundfahrt auf dem Mühlenteich zu genießen. Zuletzt 2015 erfreute sich das Angebot der Everser Flößer sehr großer Beliebtheit. Darüber hinaus ermöglicht die VR-Stiftung den Neubau des vor einiger Zeit abgängigen historischen Sägewerks. Dieses soll nun aus witterungsbestädigem Holz für eine dauerhafte Ausstellung wieder aufgebaut werden. "Die AG der Everser Flößer wird auch diesen Neubau pünktlich zum Heidjerfest errichten und die Funktionsweise per entsprechender Vorführungen präsentieren.", versichern Heinz Helms und Marcel Engwer, die beim Heidjerfest für die Attraktionen zuständig und Everser Örtzeflößer sind. Der Bau des neuen Floßes und des Sägeswerks ist nur eine von vielen weiteren Vorbereitungen, die in Eversen gerade anlaufen, das Heidjerfest 2018 wirft seine Schatten schon deutlich voraus. "Das Heidjerfest-Team ist unermüdlich dabei, alle Grundlagen und Vorrausetzungen für ein weiteres tolles Straßenfest zu schaffen. Das wird wieder einzigartig!", kündigt Jens Stratmann (Leiter des Heidjerfestteams) an.  Das musikalische Programm, das die Besucher von den drei Bühnen und auf der Straße den ganzen Tag über unterhalten wird, steht. Den Besuchern werden sich neue Attraktion präsentieren. Das Markttreiben ist schon jetzt bunt und vielfältig.

Jahreshauptversammlung

2018

Mitgliederversammlung wählt  Vorstand neu und gibt Haushaltsentwurf frei

Am 10.02 fand die Jahreshauptversammlung des Förderverein Dorfleben Eversen statt. Nach drei Jahren musste Satzungsgemäß der Vorstand neu gewählt werden. Gerd Friedrich stand hier hierbei nicht weiter als Kassenwart zu Verfügung. Er hatte die Vereinskasse seit Gründung drei Jahre einwandfrei geführt und möchte sich jetzt anderen Herausforderungen stellen. Vielen Dank für die geleistete Arbeit. Die weiteren Vorstandsmitglieder standen weiter zu Verfügung und wurden einschließlich des neuen Kassenwarts einstimmig gewählt. 1. Vorsitzende stellv. Vorsitzende Schriftwart Kassenwart Jens Stratmann Ros-Marie Siemsglüß Marcel Engwer Björn Frieling Neben den Jahresberichten des Vorstands und des Kassenwarts wurde ein Bericht der Kassenprüferin vorgetragen und anschließend der Kassenwart und der gesamte Vorstand entlastet. Als vorletzten Punkt wurde der Haushaltsentwurf vorgestellt und samt vier neuer Anträge von der Versammlung genehmigt.

Der Glühweinexpress kommt

am 17.12.2017 nach Eversen

Vorlesetag auf Plattdeutsch in

der Grundschule Eversen

Dorfleben Eversen unterstützt mit einer Bücherspende

Eversen 17.11.2017: Im ganzen Land hieß es am 17. November 2017 wieder: Deutschland liest vor. Der Bundesweite Vorlesetag  soll ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen setzten und Freude am Lesen wecken. So sollen langfristig die Lesekompetenz gefördert und Bildungschancen eröffnet werden. Auch die Regionalsprache Niederdeutsch ist an diesem Tag in den Vorlesetexten vertreten. Quer durch das Bundesland Niedersachsen wurden plattdeutsche und saterfriesische Texte vorgelesen. Die Grundschule Eversen, die im Dezember 2015 von der Landesschulbehörde als Plattdeutsche Schule ausgezeichnet wurde, beteiligte sich ebenfalls mit einer  Vorleseaktion auf Plattdeutsch am Vorlesetag. Vier „Plattschnacker“  aus Eversen, Annette Weigelt, Wolfgang Stratmann, Horst Frieling und Michael Röhrs, lasen den Schülern plattdeutsche Kinderbücher vor. Die Bücher stehen den Kindern anschließend auch in der Schulbücherei zur Verfügung. Alle Beteiligten hatten Freude am Vorlesen und Zuhören und waren sich einig, diese Aktion auch im kommenden Jahr wieder durchzuführen. Bild und Text: Frau Hieronimus

Original Böhmetaler Blasmusik

am Freitag, den 01.09.2017, ab 19.00 Uhr

auf dem Rittergut Maximilian von Harling

Förderverein Dorfleben

Eversen unterstützt Pflege der

Streuobstwiese.

EVERSEN. Die Streuobstwiese am Ortseingang von Eversen, die viele im Vorbeifahren nur randlich wahrnehmen, beherbergt mit ihren zwanzig Apfelbäumen beachtliche elf verschiedene Sorten: darunter wohlklingende Namen wie Kaiser Wilhelm, Wintergoldparmäne, Jakob Lebel, Geflammter Kardinal und Celler Dickstiel. Die alten Bäume gehören dem Everser Landwirt Wilhelm Stratmann, der die neu gebildete Arbeitsgruppe, die sich nun um den Erhalt und die Entwicklung der Streuobstwiese kümmert, gerne und auch finanziell unterstützt. Die vorhandenen Bäume sind vielfach überaltert. Sie weisen Stammausbrüche und viel Totholz auf. In einigen Bäumen haben schon Spechte ihre Höhlen angelegt oder Konsolenpilze zeigen eine beginnende Holzzersetzung im Inneren an. Im Rahmen eines ersten Arbeitseinsatzes konnten fünf der bestehenden Bäume ausgeschnitten werden. Hierbei wurden trockene Äste entfernt sowie zu stark ausladende Kronen eingekürzt. Höhlenbäume, die Kleinsäugern und Vögeln als Habitat dienen, bleiben ebenso erhalten wie von holzzersetzenden Pilzen befallene Bäume. Sie sind von besonderer Bedeutung für den Naturschutz und sollen ihre wichtige ökologische Rolle bis zum natürlichen Zusammenbruch erfüllen. Um den Fortbestand der Streuobstwiese langfristig zu sichern, wurden nun sechs neue Apfelbäume gepflanzt. Hierbei wurden u.a. Sorten gewählt, die im Bestand mit nur jeweils einem Exemplar vertreten sind. Auch wurde das bestehende Pflanz-Raster fortgeführt. Da die Streuobstwiese wie bisher von Rindern beweidet wird, war es erforderlich, die Neupflanzungen stabil einzuzäunen. Ein Teil des dafür erforderlichen Materials wurde von Holger Göhlke gespendet, alle weiteren Kosten übernahm der Förderverein Dorfleben Eversen. Im Zuge weiterer Aktionen, Pflegemaßnahmen und Nachpflanzungen soll die wertvolle Streuobstwiese langfristig erhalten bleiben. Wer Interesse an den Arbeiten hat oder sich einbringen möchte, möge sich gerne bei den beteiligten Personen melden. Text: Marcel Engwer Foto: Jürgen Engwer Bildunterschrift: Hans-Otto Schrade (von links), Marcel Engwer, Horst Hubach und Heinz Helms sowie Gerd Friedrich (fehlt auf dem Foto) haben sechs neue Apfelbäume gepflanzt.

Jahreshauptversammlung

2017

am Freitag, den 17.02.2017, um 20.00 Uhr

in der „Kroigerschüün“ des Gasthauses „Zum Dorfkrug“

Tagesordnung TOP 1: Eröffnung und Begrüßung, Feststellen der Beschlussfähigkeit TOP 2: Beschluss der Tagesordnung TOP 3: Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 29.01.2016 TOP 4: Jahresbericht 2016 TOP 5: Kassenbericht 2016 TOP 6: Bericht der Kassenprüfer TOP 7: Entlastung des Vorstandes TOP 8: Wahl einer Kassenprüferin/eines Kassenprüfers TOP 9: Satzungsänderung: Erweiterung des Vereinszwecks* TOP 10: Anträge an die Jahreshauptversammlung TOP 11: Projekte 2017 TOP 12: Haushaltsentwurf 2017 TOP 13: Anfragen und Anregungen Anträge von Mitgliedern an die Jahreshauptversammlung sind gemäß § 5 der Satzung bis zum 10.02.2017 beim Vorsitzenden Jens Stratmann schriftlich einzureichen.

Everser Flößer bauen

schwimmende Adventskerze:  

EVERSEN. Kurz vor dem ersten Advent wurde auf dem Everser Mühlenteich eine schwimmende Adventskerze errichtet. Die

Arbeitsgruppe der Flößer, die einem breiten Publikum überwiegend durch ihre Aktivitäten rund um das beliebte Heidjerfest

bekannt sind, haben ein kleines Floß gebaut, das die beleuchtete Kerze trägt. Die Umsetzung dieser Idee, die aus den

Reihen dieser Gruppe kam, wurde finanziell durch den Förderverein „Dorfleben Eversen“ getragen. Die Kerze ist auch aus

der Ferne zu erkennen: Wer aus Celle kommend die Örtzebrücke passiert, sieht diese bei Dunkelheit leuchten. Durch ihre

Bauweise stellt sie aber auch bei Tageslicht einen Blickfang dar. Die Everser Flößer bedanken sich für die finanzielle

Förderung, bei den Grundeigentümern für das Einverständnis und die gute Zusammenarbeit und hoffen schließlich, dass

sich alle, die diese schwimmende Kerze leuchten sehen, an ihr erfreuen können.

Text: Marcel Engwer Foto: Marcel Engwer Bildunterschrift: Die Flößer aus Eversen mit (v.l.) Marcel Engwer, Martin Lindhorst, Horst Hubach, Heinrich Bartels, Manfred Rodemann und Heinz Helms. Es fehlen: Holger Göhlke und Bernd Gralher.

Gelungene Landpartie in

Eversen:  

„Der Zerbrochne Krug“ begeistert vor einmaliger Kulisse.

EVERSEN. Am 1 Juni Wochenende fand bei bestem Wetter die Landpartie des Schlosstheaters in Eversen statt. Die Schauspieler des Schlosstheaters begeisterten dabei an beiden Abenden die jeweils über 200 Zuschauer ebenso wie die Laienschauspieler der „Dorfbühne Eversen“, die einige Rollen übernahmen und so dem Stück einen ganz besonderen Flair verliehen. Der halsbrecherische Fluchtversuch des überführten Dorfrichters Adam durch den Mühlenteich war der dynamische Höhepunkt. Die beeindruckende Kulisse auf dem Rittergut Maximilian von Harling und das tolle Rahmenprogramm, das durch den Verein Dorfleben Eversen organisiert wurde, rundeten diese gelungene Veranstaltung ab. Die Landpartie des Schlosstheaters wird unterstützt durch die „Volksbank Südheide“ und die „Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken“. Text: Marcel Engwer Foto: Jörg Grünhagen Die Schauspieler des Schlosstheaters Celle (STC) und der „Dorfbühne Eversen“ v.l.n.r.:  Rasmus Max Wirth (STC), Tanja Kübler (STC), Gunhild Rumpel, Thomas Wenzel (STC), Katrin Steinke Quintana (STC), Regina Vogel (STC), Lukas von der Lühe (STC), Karin Freier, Helge Michaelis, Michael Röhrs, Sebastian Röhrs und Andreas Hubach

Förderverein unterstützt bei

der Wiederherstellung der

Kletterspinne  

Grundschule Eversen: Kletterspinne renoviert und freigegeben

EVERSEN.  Im Rahmen eines Schulfestes ist am 26.06 auf dem Schulhof der Grundschule Eversen die frisch renovierte Kletterspinne freigegeben worden. Die Renovierungskosten beliefen sich nach Angaben von Anna-Maria Cornils, der Schulelternratsvorsitzenden, auf knapp 13.000 Euro. Das beeindruckende Spielgerät konnte nur mit Unterstützung der Stadt Bergen, des Ortsrates Eversen und des Elternvereins sowie aufgrund zahlreicher großzügiger Spenden von ortsansässigen Firmen, von Vereinen und von Privatleuten finanziert werden. Schulleiterin Ilsemarie Friedrich bedankte sich bei allen, die sich für den Erhalt der Kletterspinne eingesetzt hatten. Ortsbürgermeister Gerd Friedrich ging in seiner Rede kurz auf die Geschichte der Kletterspinne und ihre Bedeutung für den Spielplatz an der Grundschule ein. Denise Göhlke und Anna-Maria Cornils bedankten sich bei allen Spendern namentlich und gaben danach die Kletterspinne und das Kuchenbuffet frei. Die Kinder, die lange auf diesen Moment gewartet hatten, nahmen begeistert das neue Klettergerät in Beschlag . Foto: Foto: Ilsemarie Friedrich, Denise Göhlke, Horst Friedrich, Rosmarie Siemsglüß, Gerd Friedrich, Anna-Maria Cornils und Mark Tranter (von links). 1. Jahreshauptversammlung des Fördervereins “Dorfleben Eversen”

am 29.01.2016 um 20:00 Uhr im Gasthaus “Zum Dorfkrug”

EVERSEN. Kürzlich fand die erste Jahreshauptversammlung des im Februar 2015 gegründeten Vereins „Dorfleben Eversen“ statt. Der Vorsitzende Jens Stratmann eröffnete die Versammlung und begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und einige Gäste. Nach Genehmigung des Protokolls der Gründungs¬versammlung, ließ der Vorsitzende das zurückliegende Jahr noch einmal Revue passieren: So berichtete er von der Vereinsgründung und der Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Im Juni 2015 richtete der Verein zusammen mit dem Gasthaus „Zum Dorfkrug“ die Brückenparty aus, mit der die bevorstehende Wiedereröffnung der für einige Wochen voll gesperrten Örtzebrücke gefeiert wurde. Bei gutem Wetter fand die Veranstaltung sehr großen Anklang bei der Everser Bevölkerung. Auch die Restaurierung des Totenwagens, die zum Heidjerfest abgeschlossen werden konnte, wurde tatkräftig unterstützt. Eine großzügige Spende einer Everser Bürgerin ermöglichte es, die letzten Arbeiten zügig durchführen zu können. Im August fand schließlich das sechste Heidjerfest statt, das durch den Verein wesentlich unterstützt wurde. Durch die erlangte Gemeinnützigkeit war es möglich, einen Teil der satzungskonformen Darbietungen zu finanzieren. Nach dem Heidjerfest, das auch in seiner sechsten Auflage ein voller Erfolg war, konnten Überschüsse an den Verein „Dorfleben Eversen“ ausgezahlt werden. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Männergesangvereins Eversen nach der Wiedergründung wurde die Aufnahme einer Jubiläums-CD bezuschusst. Der Kassenwart Gerd Friedrich erläuterte in seinem Kassenbericht alle Einnahmen und Ausgaben im Geschäftsjahr 2015. Nach der Entlastung des Vorstands wurde für den ausscheidenden Kassenprüfer Björn Frieling Anette Timme-Esser zur neuen Kassenprüferin gewählt. Die stellvertretende Vorsitzende Ros-Marie Siemsglüß stellte im Anschluss die Ideenliste für angedachte Projekte für das Dorfleben in Eversen vor. Unter großem Interesse der Versammlung erläuterte sie die Ideen, die der Vorstand zusammengetragen hat, und konnte weitere Anregungen aus der Mitgliederversammlung entgegennehmen. Die Ideenliste wird demnächst auf der neu gestalteten Vereinshomepage einzusehen sein. Der Verein freut sich über viele weitere Ideen und Unterstützer. Petra Röder bot stellvertretend für ihre Doppelkopf-Runde an, den Weihnachtsbaum am Denkmal in Eversen in der Vorweihnachtszeit zu schmücken. Die dafür veranschlagten Kosten wurden wohlwollend in den Haushaltsentwurf für 2016 aufgenommen. Diesen erläuterte schließlich Jens Stratmann und umriss somit die ersten Projekte im angelaufenen Jahr: Das Osterfeuer in Eversen, das 2016 erstmals vom neu gegründeten Sparclub „GmBh“ an neuer Stelle ausgerichtet wird, erhält eine Anschubfinanzierung. Es soll eine Pflanzaktion in Zusammenarbeit mit einer Jugendgruppe geben, eine Karte mit den Flurnamen in der Gemarkung Eversen wird erarbeitet. Zum Schützenfest wird ein Auffrischungskurs zum „Hamburger tanzen“ angeboten. Am ersten Juni- Wochenende ist dann das Schlosstheater Celle in Eversen zu Gast. Im Rahmen einer „Landpartie“ wird es zwei Vorführungen des Stücks „Der zerbrochne Krug“ geben. Der Verein Dorfleben Eversen organisiert das Rahmenprogramm für diese einmalige Veranstaltung vor besonderer Kulisse. Der Haushaltsentwurf fand schließlich die volle Zustimmung der Versammlung und wurde einstimmig beschlossen. Nachdem unter dem letzten Punkt der Tagesordnung weitere Anregungen und Ideen gegeben wurden, schloss der Vorsitzende die Jahreshauptversammlung 2016. Text: Marcel Engwer Foto: Nils Stratmann Bildunterschrift: Der Vorstand des Vereins Dorfleben Eversen überreicht Theo Gehnke als Sprecher des neuen Sparclubs „GmBh“ die Anschubfinanzierung für das Osterfeuer 2016.

Pressebericht Januar 2016:

 Verein „Dorfleben Eversen“ im Gründungsjahr vielfach aktiv

Der im Februar 2015 neu gegründete Verein kann auf ein aktives erstes Jahr seines Bestehens zurückblicken. Die anlässlich der Sperrung der Örtzebrücke gefeierte „Brückenparty“ fand bei bestem Wetter und unter sehr guter Beteiligung der Everser Bevölkerung statt. Die Darbietungen des Männergesangvereins Eversen und der Jagdhornbläser des Hegerings Sülze rundeten das Angebot dieser wohl einmaligen Veranstaltung ab, die der Verein „Dorfleben Eversen“ zusammen mit dem Gasthaus „Zum Dorfkrug“ ausrichtete. Die Restauration des Totenwagens der früheren selbstständigen Gemeinde Eversen konnte durch die erlangte Gemeinnützigkeit des Vereins unterstützt werden. Die Herrichtung und Pflege örtlicher Einrichtungen und Gegenstände zählt zu einem der selbst gesetzten Ziele des Vereins „Dorfleben Eversen“. Der vollständig überholte Totenwagen konnte schließlich auf dem Heidjerfest im August seine Premiere feiern. Das wie neu wirkende Schmuckstück wurde vielfach bewundert. Das Heidjerfest selbst war in 2015 der Schwerpunkt der Arbeit des Vereins „Dorfleben Eversen“. Die Veranstaltung zog wie auch die fünf Heidjerfeste zuvor deutlich mehr als 6000 Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung an. Das bunte, vielfältige und immer wieder neue Programm bot den vielen Gäste, die sich bei idealen Witterungsbedingungen an der Musik der drei Bühnen und den Aktionen entlang der Festmeile erfreuten, Grund und Gelegenheit einen tollen sonnigen Sonntag in Eversen zu verbringen. Das Heidjerfest, für das kein Eintritt erhoben wird, trug sich auch in 2015 finanziell selbst. Die Philosophie des Organisationsteams ging auf, da das zur Verfügung stehende Budget fast vollständig in das Programm investiert wurde. Ein mittlerer dreistelliger Betrag wurde als Überschuss schließlich dem Verein „Dorfleben Eversen“ für seine weitere Arbeit zur Verfügung gestellt. Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens seit der Wiedergründung im Jahre 2005 nahm der Männergesangverein Eversen von 1888 eine CD mit seinen beliebtesten Liedern auf. Die Kosten für die professionelle Aufnahme, die an zwei Samstagen in der Kirche in Sülze stattfand, wurden durch den Verein „Dorfleben Eversen“ in 2015 bezuschusst. Die erste Jahreshauptversammlung nach der Gründung findet am Freitag, den 29.01.2016, um 20.00 Uhr im Gasthaus „Zum Dorfkrug“ statt. Es sind die Mitglieder und alle an der Arbeit des Vereins Interessierten herzlich eingeladen. Der Vorstand hat nach ersten Anregungen seiner Mitglieder eine Liste mit möglichen weiteren Projekten zusammengetragen, die auf der Jahreshauptversammlung vorgestellt werden soll. Auch die Projekte für 2016 werden zur Abstimmung gebracht. Der Förderverein wirbt um neue Mitglieder, um seine Arbeit in und für Eversen erfolgreich fortsetzen zu können. Der Mindestbeitrag beträgt jährlich 12,00 €; aus der Mitgliedschaft ergeben sich keine weiteren Verpflichtungen. Text: Marcel Engwer
© Stratmann Consult

Aktuelles:

Mobile

Saftmacherei in

Eversen

am Samstag, den 23.10.2021, ab 10.00 Uhr

Hof Walter Otte Dorfstraße 15

Förderverein

finanziert

weitere

Baumpflanzung

en auf Everser

Streuobstwiese

EVERSEN. Kürzlich wurden auf der Streuobstwiese des Everser Landwirts Wilhelm Stratmann weitere Baumpflanzungen vorgenommen. Finanziert vom Förderverein Dorfleben Eversen dienen die Nachpflanzungen, die Hans-Otto Schrade und Marcel Engwer durchführten, dem langfristigen Fortbestand der ökologisch wertvollen Streuobstfläche. Mit „Danziger Kantapfel“ und „Geheimrat Dr. Oldenburg“ wurden zwei Apfelbäume sowie mit „Die Köstliche von Charneux“ erstmals auch ein Birnbaum gepflanzt. Der Streuobstbestand wurde Anfang der 1950er Jahre angelegt. Der überwiegende Teil der rund 70 Jahre alten Bäume zeigt altersbedingte Vitalitätseinschränkungen: Baumkronen drohen auseinanderzubrechen, stärkere Äste sterben ab. Auch die letzten trockenen Sommer haben den Bäumen zugesetzt. Hinzu kommt, dass sich die Arbeitsgruppe nun einer weiteren Herausforderung stellen muss: Durch Mäusefraß an den Wurzeln sind drei vor wenigen Jahren gepflanzte Apfelbäume wieder abgestorben bzw. gar nicht erst richtig angewachsen. Bei den drei jetzt gesetzten Bäumen wurden größere Pflanzen mit starken Wurzelballen ausgewählt, die Pflanzlöcher wurden zudem mit engmaschigem Drahtgeflecht ausgelegt, um – zumindest in den ersten Jahren des Anwachsens – die Mäuse von den frischen Wurzeln fernzuhalten. Im Anschluss an die Pflanzarbeiten kümmerte sich die Arbeitsgruppe noch um den Apfelbaum auf der Everser Maibaum-Fläche und nahm hier einen behutsamen Pflege- und Erziehungsschnitt vor. Foto: Jürgen Engwer Bildunterschrift: Marcel Engwer beim Setzen eines Apfelbaumes; Im Drahtverschlag gepflanzter Baum; Hans-Otto Schrade beim fachgerechten Festbinden der jungen Gehölze

Förderverein

Dorfleben

BücherBox in

der Dorfbäckerei

Eversen

Die neuste Errungenschaft für Eversen gibt

es jetzt in der Dorfbäckerei Herrmann. In

Kooperation mit dem Dorfleben Eversen

wurde ein Platz zum Austausch

gebrauchter Bücher geschaffen:

Diese BücherBox des Fördervereins Dorfleben Eversen steht allen Benutzern zur Verfügung. Du kannst ein Buch entnehmen und es, nachdem Du es gelesen hast, behalten oder zurückbringen. Wenn Du selbst gut erhaltene Bücher hast, die Du anderen zum Lesen überlassen möchtest, dann kannst Du sie in den Schrank stellen. Aber bitte nur so viele wie hineinpassen. Sollte etwas defekt sein und verbessert werden können, dann sag es uns, ruf an oder schicke eine Mail. Ansprechpartner für die BücherBox: Karola Jahnel-Pfeiffer Örtzestraße 15 +49 151 23768313

Vodafone

unterstütz den

Förderverein

Dorfleben

Eversen

Andreas Otte als Inhaber des

Fachgeschäfts Fernseh-Hartung und

Vodafone Vertreter überreichte den

Vorsitzenden des Dorfleben Eversens, Ros-

Marie Siemsglüß und Jens Stratmann eine

Spende zur Unterstützung des

Fördervereins.

Das 7.

Heidjerfest war

wieder ein

Aushängeschild

für Eversen

Über 120 Stände, auf 3 Bühnen von 11:00

Uhr bis

zum Schluß

ein

Musikprogramm und fast 50 Attraktionen

– was für ein Angebot.

Nach einem Jahr der Vorbereitung vom Heidjerfestteam sind die Organisatoren glücklich und erleichtert, dass es wieder so geklappt hat. Nicht nur das Wetter so herrlich mitgespielt hat, nein auch ansonsten wurde den Besucher mal wieder ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm geliefert.

Everser

Örtzeflößer in

großer

Vorbereitung für

das Heidjerfest.

EVERSEN. Am 19.08.2018 findet nach 3

Jahren endlich wieder das Heidjerfest

statt. Einen großen Anteil daran haben wie

immer die Örtzeflößer, die nun neben

dem Bau eines Floßes auch noch einen

historischen Sägestand errichten werden.

Kürzlich traf sich die Arbeitsgruppe (AG) der Everser Flößer, um mit dem Bau eines neuen Floßes zu beginnen. Zum Heidjerfest, das am Sonntag, den 19.08.2018, stattfindet, wird es fertiggestellt sein, um – wie in den Jahren zuvor – wieder vielen Besuchern des Heidjerfestes die Möglichkeit zu bieten, eine kleine Rundfahrt auf dem Mühlenteich zu genießen. Zuletzt 2015 erfreute sich das Angebot der Everser Flößer sehr großer Beliebtheit. Darüber hinaus ermöglicht die VR-Stiftung den Neubau des vor einiger Zeit abgängigen historischen Sägewerks. Dieses soll nun aus witterungsbestädigem Holz für eine dauerhafte Ausstellung wieder aufgebaut werden. "Die AG der Everser Flößer wird auch diesen Neubau pünktlich zum Heidjerfest errichten und die Funktionsweise per entsprechender Vorführungen präsentieren.", versichern Heinz Helms und Marcel Engwer, die beim Heidjerfest für die Attraktionen zuständig und Everser Örtzeflößer sind. Der Bau des neuen Floßes und des Sägeswerks ist nur eine von vielen weiteren Vorbereitungen, die in Eversen gerade anlaufen, das Heidjerfest 2018 wirft seine Schatten schon deutlich voraus. "Das Heidjerfest-Team ist unermüdlich dabei, alle Grundlagen und Vorrausetzungen für ein weiteres tolles Straßenfest zu schaffen. Das wird wieder einzigartig!", kündigt Jens Stratmann (Leiter des Heidjerfestteams) an.  Das musikalische Programm, das die Besucher von den drei Bühnen und auf der Straße den ganzen Tag über unterhalten wird, steht. Den Besuchern werden sich neue Attraktion präsentieren. Das Markttreiben ist schon jetzt bunt und vielfältig.

Jahreshauptvers

ammlung 2018

Mitgliederversammlung wählt  Vorstand

neu und gibt Haushaltsentwurf frei

Am 10.02 fand die Jahreshauptversammlung des Förderverein Dorfleben Eversen statt. Nach drei Jahren musste Satzungsgemäß der Vorstand neu gewählt werden. Gerd Friedrich stand hier hierbei nicht weiter als Kassenwart zu Verfügung. Er hatte die Vereinskasse seit Gründung drei Jahre einwandfrei geführt und möchte sich jetzt anderen Herausforderungen stellen. Vielen Dank für die geleistete Arbeit. Die weiteren Vorstandsmitglieder standen weiter zu Verfügung und wurden einschließlich des neuen Kassenwarts einstimmig gewählt. 1. Vorsitzende stellv. Vorsitzende Schriftwart Kassenwart Jens Stratmann Ros-Marie Siemsglüß Marcel Engwer Björn Frieling Neben den Jahresberichten des Vorstands und des Kassenwarts wurde ein Bericht der Kassenprüferin vorgetragen und anschließend der Kassenwart und der gesamte Vorstand entlastet. Als vorletzten Punkt wurde der Haushaltsentwurf vorgestellt und samt vier neuer Anträge von der Versammlung genehmigt.

Der

Glühweinexpres

s kommt am

17.12.2017 nach

Eversen

Vorlesetag auf

Plattdeutsch in

der Grundschule

Eversen

Dorfleben Eversen unterstützt mit einer

Bücherspende

Eversen 17.11.2017: Im ganzen Land hieß es am 17. November 2017 wieder: Deutschland liest vor. Der Bundesweite Vorlesetag  soll ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen setzten und Freude am Lesen wecken. So sollen langfristig die Lesekompetenz gefördert und Bildungschancen eröffnet werden. Auch die Regionalsprache Niederdeutsch ist an diesem Tag in den Vorlesetexten vertreten. Quer durch das Bundesland Niedersachsen wurden plattdeutsche und saterfriesische Texte vorgelesen. Die Grundschule Eversen, die im Dezember 2015 von der Landesschulbehörde als Plattdeutsche Schule ausgezeichnet wurde, beteiligte sich ebenfalls mit einer  Vorleseaktion auf Plattdeutsch am Vorlesetag. Vier „Plattschnacker“  aus Eversen, Annette Weigelt, Wolfgang Stratmann, Horst Frieling und Michael Röhrs, lasen den Schülern plattdeutsche Kinderbücher vor. Die Bücher stehen den Kindern anschließend auch in der Schulbücherei zur Verfügung. Alle Beteiligten hatten Freude am Vorlesen und Zuhören und waren sich einig, diese Aktion auch im kommenden Jahr wieder durchzuführen. Bild und Text: Frau Hieronimus

Original

Böhmetaler

Blasmusik

am Freitag, den 01.09.2017, ab 19.00 Uhr

auf dem Rittergut Maximilian von Harling

Förderverein

Dorfleben

Eversen

unterstützt

Pflege der

Streuobstwiese.

EVERSEN. Die Streuobstwiese am Ortseingang von Eversen, die viele im Vorbeifahren nur randlich wahrnehmen, beherbergt mit ihren zwanzig Apfelbäumen beachtliche elf verschiedene Sorten: darunter wohlklingende Namen wie Kaiser Wilhelm, Wintergoldparmäne, Jakob Lebel, Geflammter Kardinal und Celler Dickstiel. Die alten Bäume gehören dem Everser Landwirt Wilhelm Stratmann, der die neu gebildete Arbeitsgruppe, die sich nun um den Erhalt und die Entwicklung der Streuobstwiese kümmert, gerne und auch finanziell unterstützt. Die vorhandenen Bäume sind vielfach überaltert. Sie weisen Stammausbrüche und viel Totholz auf. In einigen Bäumen haben schon Spechte ihre Höhlen angelegt oder Konsolenpilze zeigen eine beginnende Holzzersetzung im Inneren an. Im Rahmen eines ersten Arbeitseinsatzes konnten fünf der bestehenden Bäume ausgeschnitten werden. Hierbei wurden trockene Äste entfernt sowie zu stark ausladende Kronen eingekürzt. Höhlenbäume, die Kleinsäugern und Vögeln als Habitat dienen, bleiben ebenso erhalten wie von holzzersetzenden Pilzen befallene Bäume. Sie sind von besonderer Bedeutung für den Naturschutz und sollen ihre wichtige ökologische Rolle bis zum natürlichen Zusammenbruch erfüllen. Um den Fortbestand der Streuobstwiese langfristig zu sichern, wurden nun sechs neue Apfelbäume gepflanzt. Hierbei wurden u.a. Sorten gewählt, die im Bestand mit nur jeweils einem Exemplar vertreten sind. Auch wurde das bestehende Pflanz- Raster fortgeführt. Da die Streuobstwiese wie bisher von Rindern beweidet wird, war es erforderlich, die Neupflanzungen stabil einzuzäunen. Ein Teil des dafür erforderlichen Materials wurde von Holger Göhlke gespendet, alle weiteren Kosten übernahm der Förderverein Dorfleben Eversen. Im Zuge weiterer Aktionen, Pflegemaßnahmen und Nachpflanzungen soll die wertvolle Streuobstwiese langfristig erhalten bleiben. Wer Interesse an den Arbeiten hat oder sich einbringen möchte, möge sich gerne bei den beteiligten Personen melden. Text: Marcel Engwer Foto: Jürgen Engwer Bildunterschrift: Hans-Otto Schrade (von links), Marcel Engwer, Horst Hubach und Heinz Helms sowie Gerd Friedrich (fehlt auf dem Foto) haben sechs neue Apfelbäume gepflanzt.

Jahreshauptvers

ammlung 2017

am Freitag, den 17.02.2017, um 20.00 Uhr

in der „Kroigerschüün“ des Gasthauses

„Zum Dorfkrug“

Tagesordnung TOP 1: Eröffnung und Begrüßung, Feststellen der Beschlussfähigkeit TOP 2: Beschluss der Tagesordnung TOP 3: Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 29.01.2016 TOP 4: Jahresbericht 2016 TOP 5: Kassenbericht 2016 TOP 6: Bericht der Kassenprüfer TOP 7: Entlastung des Vorstandes TOP 8: Wahl einer Kassenprüferin/eines Kassenprüfers TOP 9: Satzungsänderung: Erweiterung des Vereinszwecks* TOP 10: Anträge an die Jahreshauptversammlung TOP 11: Projekte 2017 TOP 12: Haushaltsentwurf 2017 TOP 13: Anfragen und Anregungen Anträge von Mitgliedern an die Jahreshauptversammlung sind gemäß § 5 der Satzung bis zum 10.02.2017 beim Vorsitzenden Jens Stratmann schriftlich einzureichen.

Everser Flößer

bauen

schwimmende

Adventskerze:  

EVERSEN. Kurz vor dem ersten Advent wurde auf dem Everser

Mühlenteich eine schwimmende Adventskerze errichtet. Die

Arbeitsgruppe der Flößer, die einem breiten Publikum

überwiegend durch ihre Aktivitäten rund um das beliebte

Heidjerfest bekannt sind, haben ein kleines Floß gebaut, das die

beleuchtete Kerze trägt. Die Umsetzung dieser Idee, die aus den

Reihen dieser Gruppe kam, wurde finanziell durch den

Förderverein „Dorfleben Eversen“ getragen. Die Kerze ist auch aus

der Ferne zu erkennen: Wer aus Celle kommend die Örtzebrücke

passiert, sieht diese bei Dunkelheit leuchten. Durch ihre Bauweise

stellt sie aber auch bei Tageslicht einen Blickfang dar. Die Everser

Flößer bedanken sich für die finanzielle Förderung, bei den

Grundeigentümern für das Einverständnis und die gute

Zusammenarbeit und hoffen schließlich, dass sich alle, die diese

schwimmende Kerze leuchten sehen, an ihr erfreuen können.

Text: Marcel Engwer Foto: Marcel Engwer Bildunterschrift: Die Flößer aus Eversen mit (v.l.) Marcel Engwer, Martin Lindhorst, Horst Hubach, Heinrich Bartels, Manfred Rodemann und Heinz Helms. Es fehlen: Holger Göhlke und Bernd Gralher.

Gelungene

Landpartie in

Eversen:  

„Der Zerbrochne Krug“ begeistert vor

einmaliger Kulisse.

EVERSEN. Am 1 Juni Wochenende fand bei bestem Wetter die Landpartie des Schlosstheaters in Eversen statt. Die Schauspieler des Schlosstheaters begeisterten dabei an beiden Abenden die jeweils über 200 Zuschauer ebenso wie die Laienschauspieler der „Dorfbühne Eversen“, die einige Rollen übernahmen und so dem Stück einen ganz besonderen Flair verliehen. Der halsbrecherische Fluchtversuch des überführten Dorfrichters Adam durch den Mühlenteich war der dynamische Höhepunkt. Die beeindruckende Kulisse auf dem Rittergut Maximilian von Harling und das tolle Rahmenprogramm, das durch den Verein Dorfleben Eversen organisiert wurde, rundeten diese gelungene Veranstaltung ab. Die Landpartie des Schlosstheaters wird unterstützt durch die „Volksbank Südheide“ und die „Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken“. Text: Marcel Engwer Foto: Jörg Grünhagen Die Schauspieler des Schlosstheaters Celle (STC) und der „Dorfbühne Eversen“ v.l.n.r.:  Rasmus Max Wirth (STC), Tanja Kübler (STC), Gunhild Rumpel, Thomas Wenzel (STC), Katrin Steinke Quintana (STC), Regina Vogel (STC), Lukas von der Lühe (STC), Karin Freier, Helge Michaelis, Michael Röhrs, Sebastian Röhrs und Andreas Hubach

Förderverein

unterstützt bei

der

Wiederherstellu

ng der

Kletterspinne  

Grundschule Eversen: Kletterspinne

renoviert und freigegeben

EVERSEN.  Im Rahmen eines Schulfestes ist am 26.06 auf dem Schulhof der Grundschule Eversen die frisch renovierte Kletterspinne freigegeben worden. Die Renovierungskosten beliefen sich nach Angaben von Anna-Maria Cornils, der Schulelternratsvorsitzenden, auf knapp 13.000 Euro. Das beeindruckende Spielgerät konnte nur mit Unterstützung der Stadt Bergen, des Ortsrates Eversen und des Elternvereins sowie aufgrund zahlreicher großzügiger Spenden von ortsansässigen Firmen, von Vereinen und von Privatleuten finanziert werden. Schulleiterin Ilsemarie Friedrich bedankte sich bei allen, die sich für den Erhalt der Kletterspinne eingesetzt hatten. Ortsbürgermeister Gerd Friedrich ging in seiner Rede kurz auf die Geschichte der Kletterspinne und ihre Bedeutung für den Spielplatz an der Grundschule ein. Denise Göhlke und Anna- Maria Cornils bedankten sich bei allen Spendern namentlich und gaben danach die Kletterspinne und das Kuchenbuffet frei. Die Kinder, die lange auf diesen Moment gewartet hatten, nahmen begeistert das neue Klettergerät in Beschlag . Foto: Foto: Ilsemarie Friedrich, Denise Göhlke, Horst Friedrich, Rosmarie Siemsglüß, Gerd Friedrich, Anna-Maria Cornils und Mark Tranter (von links). 1. Jahreshauptvers ammlung des Fördervereins “Dorfleben Eversen”

am 29.01.2016 um 20:00 Uhr im Gasthaus

“Zum Dorfkrug”

EVERSEN. Kürzlich fand die erste Jahreshauptversammlung des im Februar 2015 gegründeten Vereins „Dorfleben Eversen“ statt. Der Vorsitzende Jens Stratmann eröffnete die Versammlung und begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und einige Gäste. Nach Genehmigung des Protokolls der Gründungs¬versammlung, ließ der Vorsitzende das zurückliegende Jahr noch einmal Revue passieren: So berichtete er von der Vereinsgründung und der Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Im Juni 2015 richtete der Verein zusammen mit dem Gasthaus „Zum Dorfkrug“ die Brückenparty aus, mit der die bevorstehende Wiedereröffnung der für einige Wochen voll gesperrten Örtzebrücke gefeiert wurde. Bei gutem Wetter fand die Veranstaltung sehr großen Anklang bei der Everser Bevölkerung. Auch die Restaurierung des Totenwagens, die zum Heidjerfest abgeschlossen werden konnte, wurde tatkräftig unterstützt. Eine großzügige Spende einer Everser Bürgerin ermöglichte es, die letzten Arbeiten zügig durchführen zu können. Im August fand schließlich das sechste Heidjerfest statt, das durch den Verein wesentlich unterstützt wurde. Durch die erlangte Gemeinnützigkeit war es möglich, einen Teil der satzungskonformen Darbietungen zu finanzieren. Nach dem Heidjerfest, das auch in seiner sechsten Auflage ein voller Erfolg war, konnten Überschüsse an den Verein „Dorfleben Eversen“ ausgezahlt werden. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Männergesangvereins Eversen nach der Wiedergründung wurde die Aufnahme einer Jubiläums-CD bezuschusst. Der Kassenwart Gerd Friedrich erläuterte in seinem Kassenbericht alle Einnahmen und Ausgaben im Geschäftsjahr 2015. Nach der Entlastung des Vorstands wurde für den ausscheidenden Kassenprüfer Björn Frieling Anette Timme-Esser zur neuen Kassenprüferin gewählt. Die stellvertretende Vorsitzende Ros-Marie Siemsglüß stellte im Anschluss die Ideenliste für angedachte Projekte für das Dorfleben in Eversen vor. Unter großem Interesse der Versammlung erläuterte sie die Ideen, die der Vorstand zusammengetragen hat, und konnte weitere Anregungen aus der Mitgliederversammlung entgegennehmen. Die Ideenliste wird demnächst auf der neu gestalteten Vereinshomepage einzusehen sein. Der Verein freut sich über viele weitere Ideen und Unterstützer. Petra Röder bot stellvertretend für ihre Doppelkopf- Runde an, den Weihnachtsbaum am Denkmal in Eversen in der Vorweihnachtszeit zu schmücken. Die dafür veranschlagten Kosten wurden wohlwollend in den Haushaltsentwurf für 2016 aufgenommen. Diesen erläuterte schließlich Jens Stratmann und umriss somit die ersten Projekte im angelaufenen Jahr: Das Osterfeuer in Eversen, das 2016 erstmals vom neu gegründeten Sparclub „GmBh“ an neuer Stelle ausgerichtet wird, erhält eine Anschubfinanzierung. Es soll eine Pflanzaktion in Zusammenarbeit mit einer Jugendgruppe geben, eine Karte mit den Flurnamen in der Gemarkung Eversen wird erarbeitet. Zum Schützenfest wird ein Auffrischungskurs zum „Hamburger tanzen“ angeboten. Am ersten Juni-Wochenende ist dann das Schlosstheater Celle in Eversen zu Gast. Im Rahmen einer „Landpartie“ wird es zwei Vorführungen des Stücks „Der zerbrochne Krug“ geben. Der Verein Dorfleben Eversen organisiert das Rahmenprogramm für diese einmalige Veranstaltung vor besonderer Kulisse. Der Haushaltsentwurf fand schließlich die volle Zustimmung der Versammlung und wurde einstimmig beschlossen. Nachdem unter dem letzten Punkt der Tagesordnung weitere Anregungen und Ideen gegeben wurden, schloss der Vorsitzende die Jahreshauptversammlung 2016. Text: Marcel Engwer Foto: Nils Stratmann Bildunterschrift: Der Vorstand des Vereins Dorfleben Eversen überreicht Theo Gehnke als Sprecher des neuen Sparclubs „GmBh“ die Anschubfinanzierung für das Osterfeuer 2016.

Pressebericht

Januar 2016:

 Verein „Dorfleben Eversen“ im

Gründungsjahr vielfach aktiv

Der im Februar 2015 neu gegründete Verein kann auf ein aktives erstes Jahr seines Bestehens zurückblicken. Die anlässlich der Sperrung der Örtzebrücke gefeierte „Brückenparty“ fand bei bestem Wetter und unter sehr guter Beteiligung der Everser Bevölkerung statt. Die Darbietungen des Männergesangvereins Eversen und der Jagdhornbläser des Hegerings Sülze rundeten das Angebot dieser wohl einmaligen Veranstaltung ab, die der Verein „Dorfleben Eversen“ zusammen mit dem Gasthaus „Zum Dorfkrug“ ausrichtete. Die Restauration des Totenwagens der früheren selbstständigen Gemeinde Eversen konnte durch die erlangte Gemeinnützigkeit des Vereins unterstützt werden. Die Herrichtung und Pflege örtlicher Einrichtungen und Gegenstände zählt zu einem der selbst gesetzten Ziele des Vereins „Dorfleben Eversen“. Der vollständig überholte Totenwagen konnte schließlich auf dem Heidjerfest im August seine Premiere feiern. Das wie neu wirkende Schmuckstück wurde vielfach bewundert. Das Heidjerfest selbst war in 2015 der Schwerpunkt der Arbeit des Vereins „Dorfleben Eversen“. Die Veranstaltung zog wie auch die fünf Heidjerfeste zuvor deutlich mehr als 6000 Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung an. Das bunte, vielfältige und immer wieder neue Programm bot den vielen Gäste, die sich bei idealen Witterungsbedingungen an der Musik der drei Bühnen und den Aktionen entlang der Festmeile erfreuten, Grund und Gelegenheit einen tollen sonnigen Sonntag in Eversen zu verbringen. Das Heidjerfest, für das kein Eintritt erhoben wird, trug sich auch in 2015 finanziell selbst. Die Philosophie des Organisationsteams ging auf, da das zur Verfügung stehende Budget fast vollständig in das Programm investiert wurde. Ein mittlerer dreistelliger Betrag wurde als Überschuss schließlich dem Verein „Dorfleben Eversen“ für seine weitere Arbeit zur Verfügung gestellt. Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens seit der Wiedergründung im Jahre 2005 nahm der Männergesangverein Eversen von 1888 eine CD mit seinen beliebtesten Liedern auf. Die Kosten für die professionelle Aufnahme, die an zwei Samstagen in der Kirche in Sülze stattfand, wurden durch den Verein „Dorfleben Eversen“ in 2015 bezuschusst. Die erste Jahreshauptversammlung nach der Gründung findet am Freitag, den 29.01.2016, um 20.00 Uhr im Gasthaus „Zum Dorfkrug“ statt. Es sind die Mitglieder und alle an der Arbeit des Vereins Interessierten herzlich eingeladen. Der Vorstand hat nach ersten Anregungen seiner Mitglieder eine Liste mit möglichen weiteren Projekten zusammengetragen, die auf der Jahreshauptversammlung vorgestellt werden soll. Auch die Projekte für 2016 werden zur Abstimmung gebracht. Der Förderverein wirbt um neue Mitglieder, um seine Arbeit in und für Eversen erfolgreich fortsetzen zu können. Der Mindestbeitrag beträgt jährlich 12,00 €; aus der Mitgliedschaft ergeben sich keine weiteren Verpflichtungen. Text: Marcel Engwer